Körperpflege mit Ölen – meine Lieblings-Kosmetikprodukte

Traubenkernöl

Hallo Mädchen!

Die Haarpflege mit Ölen ist heutzutage sehr populär. Diese Methode empfehlen alle Haarfanatikerinnen, alle Schönheitswebsite schreiben darüber und es gibt im Internet wirklich viele kurze Filme zum Thema Pflege mit Ölen. Und die Körperpflege mit Ölen? Wisst ihr, wie ihr einen solchen Eingriff machen solltet und welche Kosmetikprodukte dafür notwendig sind? Ich stelle euch meine Methoden dar.

Was sind eigentlich die Öle?

Wir beginnen jedoch mit etwas anderem. Wisst ihr, was die Öle sind? Das sind Substanzen in dem flüssigen oder festen Aggregatzustand, nicht wasserlöslich. Es gibt drei Kategorien: trocknende, nicht trocknende und halbtrocknende Öle. Hinsichtlich der Herkunft und der Inhaltstoffe gibt es folgende Öle: Mineralöle, Pflanzenöle, tierische Öle und synthetische Öle.  Zur Hautpflege werden vor allem Pflanzenöle verwendet. Sie spenden tiefenwirksam Feuchtigkeit und hinterlassen eine schützende Schicht. Der Aufbau mancher Öle ist dem Aufbau der menschlichen Haut ähnlich. Dank diesen Eigenschaften sind sie gut verträglich und pflegen die Haut auf beste Art und Weise.

Raffinierte Öle vs. Unraffinierte Öle

Raffinierte Öle sind einfach natürliche Öle, die unter dem Einfluss von hoher Temperatur oder chemischen Substanzen gereinigt wurden. Sie bekommen dann richtigen Geschmack, Duft und geeignete Klarheit. Während der Raffination entstehen jedoch Substanzen, die für die Haut oder sogar für den gesamten Organismus schädlich sein können. Unraffinierte Öle werden durch Pressen hergestellt – die Temperatur beträgt circa 70 Grad. Dann werden die Öle durchgeseiht, um alle Verschmutzungen zu entfernen. Sie besitzen eine trübe Konsistenz, einen natürlichen Geschmack und Duft. Sie sind reich an Vitaminen und Mikroelementen, im Gegensatz zu raffinierten Ölen.

Welche Öle verwende ich zur Körperpflege?

Meine Lieblingsöle sind reich an Vitaminen A, D, E und B. Das sind also: Traubenkernöl, Mandelöl und Himbeersamenöl. Ich verwende auch feuchtigkeitsspendende Öle: Olivenöl, Sonnenblumenöl und Wassermelonen-Samen-Öl. Eine gute Lösung sind auch regenerierende, antibakterielle und Anti-Falten-Öle. Die Rede ist hier von Arganöl, Jojobaöl, Macadamiaöl, Rizinusöl und Teebaumöl.

Wie verwende ich die Öle zur Körperpflege?

Ich trage das Öl einmal pro Woche auf – nach dem Peeling, Bad oder nach der Depilation. Zwischen den Händen erwärme ich eine kleine Menge am Öl und trage es auf Beine, Hände und Oberkörper auf. Während des Eingriffs mache ich eine kurze Massage, die das Einziehen der nährenden Inhaltsstoffe beschleunigt, den Blutkreislauf verbessert und entspannt. Dank den Ölen wird meine Haut elastischer, strahlend und gestrafft. Die Körperpflege mit Ölen ist wirklich super! Ich kann es euch aus ganzem Herzen empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.