Schöne Haut dank dem Kraut! Hausgemachte Kräuter-Kosmetikprodukte – meine Rezepte, Ratschläge und Bewertungen

kr-auml-uter-hautpflege.jpg

Hallo Mädels:)

Ich weiß, dass ihr Kosmetikprodukte DIY sehr mögt und besonders beliebt sind Kräuterspülungen, Gesichtswässer und Kräuter-Hydrolate. Kein Wunder. Kräuter verbergen eine riesige, kosmetische Kraft. Sie pflegen die Haut sehr gut und können mit anderen wertvollen Substanzen (z.B. mit natürlichen Pflanzenölen) beliebig vermischt werden.

Sucht ihr nach guten Rezepten für hausgemachte Kräuterprodukte? Ich schreibe unbescheiden: ihr könnt nicht besser landen!:) Das ist ein Schönheitsbeitrag rund um die Kräuter, also beste Rezepte für wirksame Kräuter-Mixturen. Voila!

Wenn ihr euch wie ein Alchemist fühlen und einen wunderbaren Elixier zur Hautpflege vorbereiten wollt, greift nach Kräutern und macht ein Kosmetikprodukt. Ein? Oder zwei? Es gibt keine Grenzen:) Ein Kräuterhaarspray, ein Gesichtswasser, eine Kräuterspülung zum Haarwachstum oder vielleicht ein Ö-Kräuter-Serum? Dank dem Kraut bekommt ihr eine schöne Haut. 😀 Es ist unmöglich, mit den Kräuter zu übertreiben. Wenn sie richtig angepasst sind, können sie der Haut nicht schaden. Sie sind völlig natürlich und sicher (abgesehen von der Allergien gegen konkrete Substanzen. Kräuter garantieren außerdem eine geniale Pflege. Es ist entscheidend, die Kräuter an den Typ und die Bedürfnisse der Haut anzupassen. Wie macht ihr das? Ich helfe euch sehr gerne:) Ich schreibe, welche Kräuter zu welchem Hauttyp (und Haartyp) bestens passen.

Was für ein Kraut für die trockene Haut?

Die trockene Haut braucht hauptsächlich die Feuchtigkeitsspende. Eine zu dünne Hautschicht kann vor dem Wasserverlust nicht schützen. Das weitere Problem der trockenen Haut ist die Mattheit, Rauheit und Tendenz zu Reizungen. Es ist wichtig, die Haut vor Sonne und Kälte zu schützen.

Der Hauttyp befreundet sich mit den Kräutern, die mit den Pflanzenölen (sie wirken wie Emollientien) vermischt werden. Am besten wäre das Nachtkerzen-, Lein- oder Olivenöl. Das natürliche Öl sollte mit dem Aufguss aus Holunder, Kamille oder Aloe Vera vermischt werden.

Was für ein Kraut für die fettige Haut?

Der fettige Teint ist mit den erweiterten Hautporen, dem übermäßigen Schmerfluss und der glänzenden Haut verbunden. Wenn ihr gegen Mitesser und Pickel ständig kämpft, greift nach Pflanzen, die reich an Gerbstoffen sind. Sie haben zusammenziehende Eigenschaften. Es lohnt sich, das Gesicht mit den Aufgüssen aus Salbei, Zauberstrauch, grünem Tee, wildem Stiefmütterchen oder Sand-Thymian. Eine gute Idee ist, die Kräuter aufzubrühen und aufs Gesicht zu sprühen – identisch wie im Falle der Hydrolate. Eine perfekte Wahl wäre dazu Strohblume oder virginischer Zauberstrauch.

Was für ein Kraut für die Kopfhaut?

Ich schreibe jetzt keine Neuheit: zur Kopfhautpflege braucht ihr dieselben Kräuter wie zur Pflege der fettigen Gesichtshaut. Das Sebum-Übermaß in der Kopf- und Gesichtshaut wird dank denselben Kräutern optimiert. Bei der Kopfhautpflege wäre es aber am besten, die Kräuter mit den natürlichen Pflanzenölen zu vermischen (in diesem Bereich wäre das Olivenöl am besten). Wenn ihr eure Haare häufig färbt oder färben lasst, viel Zeit in der Sonne verbringt und Angst habt, dass eure Haarsträhnen ihre intensive Farbe verliert, pflegt sie zweimal pro Woche mit einer Rosmarinspülung. Dank dem Produkt sind eure Haare immer glanzvoll und haben eine schöne Farbe.

Was für ein Kraut zum Haarwachstum?

Wenn ihr das Haarwachstum beschleunigen, die Haarzwiebel stärken und die Kopfhaut gleichzeitig gut pflegen wollt, greift nach indischen Kräutern für Haare, also nach Amla, Brahmi oder Bhringaraj. Sie sind seit Jahrhunderten von indischen Frauen hoch eingeschätzt und wirken ohne Zweifel – indische Frauen haben doch wunderschöne Haare, nicht wahr? 😉 Glanzvoll? Och ja. Lang? Seeeeehr. Indische Kräuter wirken Wunder:)

Was für ein Kraut für die reife Haut?

Eine reife Haut sollte solche Kräuter und Pflanzen mögen, die viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Eine gute Wahl wäre beispielsweise Brennnessel. Die Grundlage der Pflege der reifen Haut ist eine richtige Feuchtigkeitsspende – ein Experte in diesem Bereich ist die Linde. Eine Anti-Falten-Wirkung hat ebenfalls ein Aufguss aus Damaszener Rose. Lavendel und Orangenblume sind ebenfalls fantastische Pflanzen zur Pflege der reifen Haut mit der Tendenz zur Entstehung der Fältchen.

Was für ein Kraut für die sensible Haut?

Eine empfindliche Haut mit der Tendenz zur Entstehung von Reizungen und roten Äderchen braucht Kräuterextrakte aus Lakritze, Kastanie, Ringelblumen, Rose, Strohblume oder Sanddorn. Ihr könnt ebenfalls auf die Kraft des Meisters im Bereich der Pflege einer empfindlichen Haut setzen: Kamille pflegt die sensible Haut, mildert Reizungen, beruhigt und lindert. Eine gute Wahl ist außerdem ein Hydrolat aus dem Zauberstrauch.

Was für ein Kraut für die Augenhaut?

Zur Pflege der Augenhaut sind milde Kräuter notwendig – den ersten Platz erringt hier der Aufguss aus Kamille. Eine gute Option ist ebenfalls ein Aufguss aus Geranie, der bei der Pflege der reifen Haut auch bewährt. Anschwellungen und Augenschatten können dank dem Augentrostextrakt entfernt werden – er wird sehr oft zu Augencremes zugegeben.

DIY – Kräuterkosmetikprodukte – beste, bewährte Rezepte
Kräuterkompresse gegen dunkle Flecke und Anschwellungen im Augenbereich

Brüht ½ Glas Kamille und Augentrost auf und presst den frischen Saft aus einer Gurke aus (ihr könnt die Gurke eventuell reiben und den Saft von den Gurkenresten trennen). Vermischt den Gurkensaft mit dem Kräuteraufguss und wartet, bis die Mixtur kühl wird. Es ist möglich, das Produkt in den Kühlschrank zu stellen. Durchfeuchtet die Wattepads mit der Mischung und legt sie an die geschlossenen Augenlider für ein paar Minuten.

Kräuterpflege der fettigen Haut – mattierendes Gesichtswasser

Das Gesichtswasser wirkt nicht nur mattierend, sondern zieht die Haut zusätzlich zusammen, macht die Hautporen weniger sichtbar und wirkt antiseptisch.

Brüht in einem Glas folgende Kräuter auf: grüner Tee, virginischer Zauberstrauch, Salbei, Brennnessel, Boswellia und Strohblume. Die Mengen der Kräuter sollte ähnlich sein. Ein solches Kräuter-Gesichtswasser sollte in eine Flasche gegossen werden (wählt bestens eine dunkle Flasche aus Glas, damit das Öl nicht zu schnell ranzig wird). Ihr könnt das Gesicht mit dem Produkt auch mehrmals am Tag pflegen. Es ist auch möglich, eine Flasche mit dem Zerstäuber zu wählen und den Aufguss aufs Gesicht im Laufe des Tages zu sprühen, genauso wie ein Hydrolat.

Essenz für eine empfindliche Haut

Vermischt folgende Substanzen miteinander: Aloe-Vera-Saft, Nachtkerzenöl, gekochte Leinsaat (ohne Kerne, es geht um ihren Schleim), Kornblume und Rose (ja, ich weiß, es ist schwer ein Hydrolat aus diesen Blumen zu bekommen, ihr könnt also ein fertiges Produkt verwenden – ihr kauft es in Geschäften mit natürlichen Kosmetikprodukten und in Bioläden). Die Mixtur sollte dickflüssig sein und eine Form des Gesichtsserums haben. Die Essenz wird nach der Anwendung des Gesichtswassers und vor der Anwendung der Gesichtscreme aufgetragen werden. Ihr sollt sie zweimal pro Tag mit den Fingern aufs Gesicht auftragen und dabei eine zarte Massage zu machen.

DIY Hydrolat für die Haut mit sichtbaren Äderchen

Der Teint mit den sichtbaren Äderchen braucht Substanzen zur Verengung der Blutgefäße. Greift nach Bergwohlverleih, Ringelblume, Kastanie und Zinnkraut. Bereiten einen Aufguss auf den Pflanzen vor und vermischt ihn mit dem Rosenhydrolat und dem starken Aufguss aus grünem Tee. Die Mixtur sollte mehrmals am Tag aufs Gesicht gesprüht werden. Das Kräuter-Hydrolat kann ebenfalls auf die geschminkte Haut gesprüht werden.

Verwendet ihr gerne Kräuter in Kosmetik? Habt ihr eure beliebten Mixturen? Kennt ihr ein Rezept für ein DIY Produkt zur Hautpflege? Schreibt alles in Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.